DAS DARF NICHT WAHR SEIN !!

Hey,
sorry, dass ichmich solang nicht mehr gemeldet habe, aber mir gings echt dreckig. Ich hatte eigentlich vor, darüber gar nicht zu schreiben .. aber irgendwie muss ich es doch tun.
Also, ich wollte in den Sommerferien mein Pferd (was ich leiderverkaufen musste) besuchen. Ich hab der Besitzerin eine E-Mail geschrieben wann wir denn vorbeikommen koemmen etc. pp. & erhielt darauf nur folgende Email zurück:

Hallo *******, Hallo Frau ******,

selbstverständlich erinnere ich mich an Dich.
Ich würde jetzt gerne sagen das ich mich sehr darüber freue,wenn Sie uns besuchen kommen würden, aber leider habe ich eine sehr schlechte Nachricht.

Player hatte vor 2 Wochen in der Nacht eine Kolik. Als wir morgens zum Füttern in den Stall kamen,lag er tot in seiner Box.

Ich weiß das ich Ihnen das längst hätte mitteilen sollen, aber für mich ist das auch nicht so einfach, Ich wusste auch nicht so Recht wie ich es hätte sagen sollen, da ich ja auch weiß das die Ferien anstehen und ich Sabrina diese nicht vermiesen wollte.
Ich wollte einfach noch etwas Zeit verstreichen lassen,
ich habe auch noch sehr damit zu kämpfen und kann auch noch nicht darüber sprechen.

Ich hätte gerne eine freudigere Mitteilung gemacht.......
Gruß
***********
 

 Ich fand das richtig schlimm. Das 3/4 Jahr ohne ihn habe ich nur überstanden, weil ich mir immer Mut gemacht habe, damit, dass ich ihn bald besuche & jetzt kann ich ihn nie nie nie nie wieder sehen.

Ich fühle mich wie eine Verräterin. Ich habe mein geliebtes Pferd verraten. Er muss doch gedacht haben ich will ihn nicht mehr haben. Ich habe ihn einfach verkauft & nie besucht =(

Ich vermisse ihn so unendlich doll. 

 

Naja, was gibts sonst noch...
Hmm ... also ich habe ein 2wöchiges Praktikum in der Tierklinik Hochmoor gemacht. Das hat wirklich Spaß gemacht, aber der letzte Tag war für den Arsch. Da wurde nämlich mein Lieblingspferd als Versuchskaninchen missbraucht. Er heißt Aramis. Aramis ist sozusagen zum Tode verurteilt. Sein Besitzer hat eine Lebensversicherung auf ihn abgeschlossen & als er nicht mehr eitbar war, sollte er sterben, damit er das Geld kriegt. In der Tierklinik Hochmoor wurde dann ein Gutachten erstellt & dann sollte Aramis eigentlich direkt geschlachtet werden. Allerdings wollte die Tierklinik Aramis noch als Blutspender behalten. Der Besitzer meinte nur, ihm ist egal was mit seinem Pferd passiert, hauptsache er kriegt den Totenschein. Ich frage mich, wie man so herzlos sein kann. Nunja, aufjedenfall hat Aramis jetzt schon einige Monate als Blutspender agiert & dann ist der Professor auf die gloreiche Idee gkommen "nehmen wir ihm doch mal einen Tränensack raus .. mal gucken was passiert". Laut Literatur sollte nichts passieren, aber der Professor wollte das überprüfen. Ich war vollkommen dagegen & hab ein Theater veranstaltet. Wieso kann man einem Pferd, dass eh sterben muss keinen angenehmen Abschied bieten? Für mich zählt das unter Tierquälerei. Sicher gehoeren Experimente zur Wissenschaft & Medizin dazu, aber dann sollte man das vielleicht an einem Pferd machen, das den Tränensack raushaben muss & nicht bei einem Pferd, dass Probleme im Rücken hat -.-

Aufjeden Fall steht Aramis jetzt seit 5Tagen mit einem fast zugeschwollenem Auge in seiner Box. Es juckt ihn sehr .. deswegen hat er sich schon einen Teil seiner Hornhaut abgeschubbelt. & eitern tut es auch =( Mein armer Schatz

 

17.7.08 11:36
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Weil ♥

ich ♥

unsere ♥

Zeit ♥

so ♥

sehr ♥

vermisse ♥

Design by
Gratis bloggen bei
myblog.de